Boho ist in, soviel steht schon mal fest. Jede Woche erreichen mich Bilder von echten Hochzeiten und inszenierten Shootings, die Inspirationen für Boho-Hochzeiten in allen Varianten umsetzen. Aus einem dieser Projekte stammt auch das Foto oben, den zugehörigen Artikel mit allen Bildern könnt ihr euch hier nochmal anschauen. Aber was ist Boho eigentlich genau? Und wie sieht eine typische Boho-Hochzeit aus? Ganz knapp könnte man sagen: Boho ist Neudeutsch für unbekümmertes Hippie-Leben. Aber das wäre natürlich viel zu kurz gegriffen. Boho, das sind Blumen, barfüßige Bräute, lockere Frisuren und Trauungen im Freien. Aber von vorne.

 

Wie sich Boho entwickelte

Dass wir im Jahr 2018 bei Hochzeiten lässige Brautkleider ohne Korsett tragen und Blumenkränze auf die offenen Haare legen, das haben wir letztlich einem historischen Krimi zu verdanken. Bereit für eine kleine Zeitreise? Es geht zurück in die Zeit um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Damals ratterten noch die Kutschen übers Pflaster und die Damen trugen Korsetts, bei deren Anblick man schon beim Zuschauen atemlos ohnmächtig umfallen möchte. In den Wohnungen der meisten Menschen flackern noch Kerzen statt elektrischer Lampen, an den Wänden hängen Bilder von Menschen und Obsttellern und Landschaften, so realistisch, als wären es Fotos.

 

Von der Rebellion zur kulturellen Bewegung

Und dann kamen sie, die jungen Künstler, die Rebellen, die aufbegehrten gegen das bürgerliche Diktat, die frei sein wollten in ihrer Kunst, ihren politischen Ansichten, ihrem Lebensstil. Der Maler Monet ist einer von ihnen. Sein Bild von einem Park mit einer Brücke, darunter ein See voller Seerosen, hingetupft wie von Kinderhand und nicht akkurat gemalt, wie man es damals von einem Künstler erwartet hätte, dieses Bild ist Inbegriff der Rebellion. Monet und die Bohémiens um ihn liebten die freie Natur, mit seinen Bildern verspottete der Impressionist das ordentliche Weltbild anderer Künstler, deren Bilder eher an ein Malen-nach-Zahlen-Werk erinnerten, als an freie Kunst. Monets bohohafte Art zu malen wirkte unordentlich, schludrig und verlottert. Zusammen mit anderen Intellektuellen zählte er zur Bohème, einer sozio-kulturellen Bewegung, die bald alle intellektuellen Eliten durchzog und ganz Europa ergriff.

 

1900 bis 1968: Was die Hippies mit Boho zu tun haben

Man könnte historisch zugespitzt vielleicht sogar sagen: Hätte es die Bohème nicht gegeben, wäre 68 nicht möglich gewesen – 1968, jenes Symbol für friedlichen Protest, Hippies, freien Sex, lässige Kleidung, Esoterik und das Bewusstsein für die Natur. Alles schön und gut, mögt ihr jetzt vielleicht denken, aber woher um Himmels Willen kommt der Begriff Bohème, von dem sich heute das Wort Boho ableitet?! Kurz gesagt: Die Franzosen sind schuld. Sie verglichen die in ihren Pferdewagen durchs Land fahrenden Roma mit der – in ihren Augen – verlotterten Lebensart jener Kulturbanausen à la Monet. Und weil die Roma aus Böhmen kommen, hießen die Rebellen eben bald Bohèmiens.

 

Wie eine Boho-Hochzeit aussieht

Wenn wir also heute eine Boho-Hochzeit feiern, dann stehen wir sozusagen auch ein bisschen in der Tradition von Monet und Woodstock. Boho heute, das ist die moderne und zugegeben gänzlich unpolitische Interpretation aus dem gesellschaftlichen Umbruch der Jahrhundertwende und dem hochpolitischen Protest der 68er. Boho steht in der Hochzeitswelt heute für lässige Brautkleider, offene Brautfrisuren, Blumenkränze, Naturdeko und Hochzeitsfeiern im Freien. Typisch: Freie Trauungen im Obstgarten, Feiern im Tipi-Zelt auf einer Waldlichtung und Brautsträuße von einer Größe, bei der Braut gut beraten ist, vorher ordentlich die Armmuckis zu trainieren. Inspirationen gefällig? Einen typischen Boho-Strauß seht ihr in diesem Elopement auf einer Almwiese des Wallbergs oder auch dieser Hochzeit zu Zweit am Eibsee.

 

Und auch das ist typisch Boho…

Damit ihr euch abschließend einen kleinen bildlichen Überblick verschaffen könnt, hier noch einige typische Boho-Hochzeitsbilder inklusive des Links zum zugehörigen Artikel des Bildes, in dem ihr noch viel mehr Boho-Ideen für eure Hochzeit findet:

 

Die ganze Geschichte zum Bild: Boho-Brautkleider von Soeur Coeur – die Kollektion 2018 (Foto: Bina Terre)

 

Die ganze Geschichte zum Bild: Lockere DIY-Hochzeit auf Gut Dietersberg mit Paarshooting (Foto: Lordedana la Rocca)

 

Boho-Hochzeit im Garten von Schloss Jägersburg

Die ganze Geschichte zum Bild: Romantische Gartenhochzeit in Schloss Jägersburg (Foto: Mario Schmitt)

 

Die ganze Geschichte zum Bild: Sommerhochzeit im idyllischen Garten von Kirchstett (Foto: Annett von Loeffelholz)

 

Ideen für einen ausgefallenen Sweet Table im natürlichen Stil auf einer Waldlichtung

Die ganze Geschichte zum Bild: Farne, Moos, Kupfer: Hochzeitsinspiration Wie im Traum, Teil 2 (Foto: Jelena Moro / Petra Fritzi Hennemann)

 

Hochzeits-Tischdeko mit Sukkulenten im natürlichen Greenery-Stil in einem Tipi-Zelt

Natürliche Wald-Hochzeit in einem Tipi auf einer Lichtung

Die ganze Geschichte zu den drei Bildern: Waldhochzeit auf einer Lichtung im Tipi-Zelt (Foto: Denise Stock)

 

 

Aufmacherfoto: Constantin Wedding

Hallo und Servus

Auf meinem Hochzeitsblog findest du Inspirationen und Tipps und Infos rund ums Heiraten in München, Bayern und Österreich. Mit meinen Artikeln will ich dir auf unterhaltsame Weise Tipps für deine Hochzeitsplanung geben. Im Branchenbuch zeige ich dir zudem meine ganz persönlichen Dienstleister-Empfehlungen.

Hochzeitsgezwitscher gibt es seit 2014, als ich meine eigene Hochzeit plante. 2018 ist nun das erste Hochzeitsgezwitscher-Buch erschienen, 2019 kommen zwei weitere Bände aus der Reihe heraus. Mehr…

ANZEIGEN

Dienstleister für Bayern & Österreich

Der Hochzeitsplaner von mir für euch im Buchformat

Online-Shops

Hochzeit11_300x250
DaWanda - Products with Love

TEXTE & BERATUNG FÜR HOCHZEITS-PROFIS

“Hochzeitsliga


Instagram / @hochzeitsgezwitscher.de